40 Jahre – da passiert viel!

Vom 3. bis 26. November 2016 feiern wir 40 Jahre Art Project Staffelbach.

 

Annelise Zwez sprach an der Vernissage zur Ausstellung, klicken Sie hier um die Ansprache zu lesen

 

Bilder der Vernissage

 

40-jahre-aps-v1 40-jahre-aps-v2  40-jahre-aps-v4 40-jahre-aps-v5 40-jahre-aps-v6 40-jahre-aps-v7 40-jahre-aps-v8 40-jahre-aps-v9 40-jahre-aps-v10 40-jahre-aps-v11 40-jahre-aps-v12 40-jahre-aps-v13 40-jahre-aps-v14 40-jahre-aps-v15 40-jahre-aps-v16 40-jahre-aps-v17 40-jahre-aps-v18 40-jahre-aps-v19 40-jahre-aps-v20  40-jahre-aps-v22 40-jahre-aps-v23

Über die Galerie

Start 1976 mit dem kuriosen Namen Brättligäu am Kronenplatz in Lenzburg. Mit Leidenschaft begann ich vor 40 Jahren damit, einen Traum umzusetzen und gründete mit meiner treuen Freundin Madeleine Thomann zusammen die Galerie. Wir zeigten Werke von Malerfreunden aus dem Kanton Aargau, aber auch Bern und anderswo: Hugo Suter, Max Matter, Peter Hächler, Heiner Kielholz, Christian Rothacher, Schang Hutter zum Beispiel oder Irène Wydler, Gillian White, Marianne Grunder, Ueli Michel, Hans Schärer, um nur einige wenige zu nennen. Mit Leidenschaft durfte ich miterleben, wie Hugo Suter am anfang unserer Zusammmenarbeit kleine geätzte Gläser, die an Ketteli an der Galeriedecke befestigt waren, ausstellte. Dann kam der grosse Durchbruch: Er erhielt den Kunst am Bau-Auftrag beim Neubau der Aargauer Kantonsschule.

Ein grosser Schritt war der Umzug in die Räume des ehemaligen Stadtbahnhofs und damit die Umbenennung in Galerie in Lenzburg. Vielleicht waren auch Sie an einem der tollen Feste auf den Bahngeleisen der ehemaligen Seetalbahn, wo wir bis in die Nacht hinein mit Kerzenlicht die freudige und anregende Stimmung genossen und über Kunst und wasweissich diskutierten. Mit Freude durfte ich feststellen, dass die Galerie an Ausstrahlung weit über die Region hinaus gewann. Es kamen neue Künstler hinzu: Irma ineichen, Ruedi Blättler, Klaus Born, Luigi Archetti, Anselm Stalder, Uwe Wittwer, Frederica Gärtner, Claude Sandoz, Michel Grillet.

In dieser Zeit fanden auch die wichtigen Freilicht-Ausstellungen Kunst + Natur (1982) und Schloss, Schlösser, Luftschlösser (1985) statt in Zusammenarbeit mit Annelise Zwez. Mit Werken von Bernhard Luginbühl, John Armleder, Erica Pedretti, Ueli Berger, Heidi Bucher, Lilly Keller, Franz Eggenschwiler, Roman Signer, Beat Zoderer u.v.a.m. fanden sie ein grosses Echo in der ganzen Schweiz und darüber hinaus. Vielleicht erinnern Sie sich an das grosse Vogelnest von Erica Pedretti oben im Baum oder an die drei aufeinandergestellten Kästen von John Armleder, der auf das Schloss bzw. die Schlösser Bezug nahm. Diese Arbeit hat bei der Behörde viel Widerstand erweckt. Oder an die Arbeit von Roman Signer, der anlässlich der Vernissage auf Schloss Lenzburg ohne Bewilligung für die Flüge Wasser aus dem Hallwilersee auf die Vernissage-Gäste sprayen liess. Meine Neugierde liess immer wieder Neues entstehen, das so noch nie gezeigt worden war.

Nach dem Abriss des alten Stadtbahnhofs in Lenzburg folgte der Umzug nach Aarau. Weiterhin war es mein Ziel, Schweizer Kunst zu vertreten und zu vermitteln. Und dies nicht nur mit arrivierten Künstlern wie  Josef Felix Müller, Lisa Hoewer, Alois Lichtsteiner, Mike Biberstein, Annelies Strba. Denn schon immer war es mir auch ein Anliegen, das Werk von jungen unbekannten Künstlern und Künstlerinnen bekannt zu machen, ihnen zu helfen, in ihrer Karriere weiter voran zu kommen. Ich denke da im Laufe der Zeit etwa an Zandolini, das Duo Wäckerlin/Zobrist, Urs Aeschbach, Mette Stausland oder Ruth Maria Obrist.

Seit 2011, nach dem Tode von Esther Hufschmid in Zürich, mit der ich an der Rotwandstrasse die Galerie führte, arbeite ich mit meiner virtuellen Galerie Art Project Staffelbah in Mietgalerien in Zürich. Damit habe ich einen Weg gefunden, weiterhin mit verschiedenen Künstlern langfristig zusammenzuarbeiten, aber altershalber nur noch mit 2-3 Ausstellungen pro Jahr. Es hat sich bewährt, mein Elan und meine Freude gehören weiterhin der Kunst und den Künstlerinnen und Künstlern.

Ja, diese vierzig Jahre voller Engagement und Freude am Vermitteln von Kunst und meine intensive Zusammenarbeit mit den Künstlern sind nunmehr der Anlass für die Ausstellung 40 Jahre. Sechzehn Künstlerinnen und Künstler haben zu diesem Anlass Werke geschaffen. Lassen Sie sich einmal mehr inspirieren und überraschen von der Vielfalt.

Teile deine Gedanken