Katrin Freisager

geb. 1960 in Zürich

Mit der mehrteilligen Fotoarbeit «Las Meninas», benannt nach dem berühmten Bild des spanischen Malers Diego Velasquez, verschreibt sich die Künstlerin dem Hybriden, dem Spiel mit der Grenze zum Künstlichen.

War es bei den «Living Dolls» ein Hotelzimmer in New York, das der Künstlerin als Bühne diente, ist es bei «My Sister Never Sleeps» ein nicht lokalisierbares, waldiges Feucht-Biotop.

Stets geht es der Künstlerin um die Verdoppelung des Blicks von aussen nach innen und von innen nach aussen; das Erzählerische wird im Wandel zum Bild seiner selbst.

Die Betrachter werden verführt und irregeführt.

 

Wo nicht anders angegeben: Alle Bilder aufgezogen zwischen Acrylglas (C-Print/Diasec), Edtion of 3 + 1 AP / Grössen variabel

Liquid Landscapes: Nr 01 – 06 je Fotografie aufgezogen zwischen Acrylglas (C-Print/Diasec), 2014, Auflage 3 + 1 A.P. Nr 07 – 18 je Fotografie / Inkjet auf Hahnemühle Büttenpapier, 2014, Bild: 10.5 x 14.8 cm, Blatt: 24 x 30 cm, Auflage 5 + 1 A.P., gerahmt

Ausbildung

  • Besuch der Fachklasse Fotografie der Hochule für Gestaltung und Kunst in Zürich
  • Werk und Studienaufenthalte in Berlin, Paris, South-Dakota, New York
  • Preisträgerin zahlreicher Stipendien, so u.a. Eidgenössischer Preis für Kunst, World Press Photo Award Amsterdam
  • Stipendium des Kantons Zürich, Stipendium der Stadt Zürich

Orte

  • Fotomuseum Winterthur
  • Haus für Kunst Uri
  • Centro Cultural Borges Buenos Aires
  • Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean,
  • Mudam, Luxembourg
  • Centre PasquArt, Biel
  • Fotomuseum Winterthur
  • KunstZeugHaus Rapperswil
  • zahlreiche öffentliche und private Sammlungen